Direkt zum Seiteninhalt
Menu > Soziale Aktivitäten

SOZIALE AKTIVITÄTEN


NARCONON
DROGENREHABILITATION


Das grösste nach der Methode von L. Ron Hubbard arbeitende Drogen-Rehabiltierungszentrum befindet sich in Oklahoma, USA.
Nebst Lieferung des Narconon-Programms bildet es auch Personal für weitere Narconon Zentren in der ganzenWelt aus.

Narconon ist eine Selbsthilfegruppe, die seit bald 50 Jahren eines der weltweit erfolgreichsten Drogen- und Alkohol- Rehabilitationsprogramme anbietet und damit unzähligen Personen zu einem drogenfreien Leben verholfen hat. Der Name kommt aus dem Griechischen non = „nicht“ und narcosis = „betäubt sein“. Es besteht aus einer Kurzzeittherapie für Personen, die von Drogen, Alkohol oder Medikamenten abhängig sind und basiert auf den Methoden von L. Ron Hubbard. Es wird weltweit in über 50 Ländern in mehr als 120 Zentren angeboten.

Der Verein in Zürich konzentriert sich vor allem auf die Drogenprävention. Vorträge von ehemals Abhängigen werden an Schulen gehalten, um die Jugendlichen über die wahren Konsequenzen von Drogenkonsum zu informieren. Auch wird an Informations-Ständen in diversen Ortschaften der Schweiz Präventionsmaterial an Passanten abgegeben. Vereinsmitglieder beraten jedoch auch Leute mit akuten Suchtproblemen und vermitteln sie an Narconon-Institutionen im nahen Ausland.


REAKTIONEN VON SCHÜLERN UND LEHRERN
AUF UNSERE VORTRÄ̈GE

Aussagen von Schülern

            
Ich  denke, dass das wichtig ist, dass ich das weiss, denn ich steige bald in  die Oberstufe, in die öffentliche. Ich denke auch, dass das wirklich  keine Lösung ist, mit Drogen Kummer verschwinden zu lassen. Der Vortrag  wird mir sicher sehr nützlich sein!”  C.L.

            
Ich werde mich nicht mit Drogen abgeben, auch wenn es mir schlecht gehen sollte.”  M.S.

            
Ja, ich  selber habe auch schon gekifft und werde bestimmt das nächste Mal besser  darüber nachdenken, z.B. was für Folgen es geben kann.” J.S.

Aussage einer Lehrperson

Es war phantastisch zu sehen, wie fasziniert vor allem auch die jüngeren Schüler den Erläuterungen folgten. Wie wissbegierig die älteren Schüler Fragen zum Thema stellten, war erstaunlich. Dies umschreibt ein Schüler treffend: Ich habe vorher die Gefahr bei Drogen viel zu wenig erkannt! Für mich persönlich waren die Skizzen und Illustrationen eindrücklich.
K. L.


Mitglied Verein Narconon Deutsch-Schweiz

Während den letzten paar Jahren habe ich zusammen mit anderen Mitgliedern des Vereins Narconon Deutschschweiz an verschiedenen Schulen Drogen-Aufklärungsvorträge gehalten. Dabei ist es für mich immer wieder faszinierend zu beobachten, wie positiv die Jugendlichen reagieren und sie zum Nachdenken gebracht werden. Es zeigt sich dabei jedes Mal, dass persönliche Einbindung der Schüler wichtig ist. Diese authentische Berichterstattung kommt viel besser an als trockene Theoriestunden. Unsere Botschaft ist: ,Wir alle wollen am Leben Spass haben, aber mit Drogen hört der Spass auf!‘ Dies wird von den Schülern verstanden.“ Martin Hauser, Mitglied Verein Narconon Deutsch-Schweiz



Kontakt

Verein NARCONON Suchtprävention
Postfach 215
8954 Geroldswil

Tel.: +41 (0)76 435 36 38



Zurück zum Seiteninhalt