Direkt zum Seiteninhalt
Menu > Soziale Aktivitäten

SOZIALE AKTIVITÄTEN


DER WEG ZUM GLÜCKLICHSEIN
VERBESSERUNG DER MORAL


„Der Mensch hat die potenzielle Fähigkeit erreicht, die Erde zu zerstören. Er muss darüber hinaus die Fähigkeit erwerben, die Erde zu retten, und dann entsprechend handeln.“ - L. Ron Hubbard

Schweizer Scientologen haben 1996 einen eigenen Verein
„Der Weg zum Glücklichsein“ gegründet.

Laut Statuten bezweckt er die Förderung eines optimalen Zusammenlebens der Menschen in der Gesellschaft. Er unterstützt Aktivitäten, die zu einem gesünderen, zufriedeneren und glücklicheren Leben in einer lebenswerten Umwelt führen.

Die Grundlage bildet das Büchlein „Der Weg zum Glücklichsein“ von L. Ron Hubbard. Es war seine Antwort auf den moralischen Niedergang der Gesellschaft, wie wir ihn seit den 1960er Jahren bis heute erleben konnten.

Es handelt sich um einen gänzlich auf gesundem Menschenverstand beruhenden Moralkodex. Er wurde 1981 erstmals veröffentlicht. Der Zweck ist, im Menschen Integrität und Vertrauen wiederherzustellen.


Seine Erfolgsgeschichte zeigt, dass das Büchlein geeignet ist, das moralische Vakuum in einer zunehmend materialistischen Gesellschaft zu füllen und zu einer höheren Lebensqualität beizutragen.

Der einfache Kodex ist an keine Religion gebunden. Er kann von jedermann befolgt werden, unabhängig von Staatsangehörigkeit, Herkunft oder Konfession. Er stellt die Gemeinsamkeiten zwischen den Menschen wieder her.

An Infoständen und Verteilaktionen wird die Broschüre „Der Weg zum Glücklichsein“ abgegeben. Mit der Samichlaus-Aktion werden jedes Jahr junge und ältere Menschen in dem bestätigt, was sie im ausklingenden Jahr Gutes getan haben und gleichzeitig aufgefordert, ihre Träume für eine positive Zukunft wieder aufleben zu lassen.
KLEINES BÜCHLEIN - GROSSE WIRKUNG

„Als ich Ausschnitte aus Ihrem Buch las,  war ich beeindruckt von dieser Botschaft der Ehrlichkeit. Ich denke, das  ist eine wichtige Botschaft für die Kinder von heute – und auch der  Gedanke, dass man von den Erfahrungen früherer Generationen lernt."
      
- Abgeordneter des Staates Kalifornien


„Es ist wirklich ein Leitfaden zu einem glücklichen und produktiven Leben, der auf gesundem Menschenverstand beruht. Oft erscheinen uns die täglichen Herausforderungen, denen wir uns gegenüber sehen, unüberwindlich. Aber Ehrlichkeit und Freundlichkeit sind ansteckend. Diese Eigenschaften gemeinsam zu leben, wird unsere Welt zu einem besseren Ort machen.“

– Staatssekretär für die Armee, Washington, D. C.


„In diesem Buch stehen viele wichtige Dinge. Sein grösster Wert, glaube ich, liegt aber in der Art, wie es gegeben wird, aus Zuneigung heraus, von einem Freund zum anderen. Die Abschnitte können einem helfen, einem guten Pfad zu folgen, ob der Leser nun der Regierung oder irgendeinem anderen Beruf angehört.“

– Mitglied des Stadtrates, Los Angeles, Kalifornien


„Der Weg zum Glücklichsein stellt den Glauben oder den sozialen Status einer Person nicht in Frage. Er schliesst eigentlich alle mit ein, ob es sich nun um Muslime oder Hindus oder selbst um Nichtgläubige handelt. Das Heft vermittelt eine Botschaft, die sehr nachhaltig ist und sich sehr auf Ihre ganz persönlichen Umstände als Leser bezieht.“

– Ehemaliger Premierminister, Guayana




Das Büchlein „Der Weg zum Glücklichsein“ ist überkonfessionell und darum ein geeignetes Mittel, um über die Religionen hinweg Regeln für ein friedliches Zusammenleben zu erwirken.


DAS KOLUMBIANISCHE WUNDER MIT DEM
„WEG ZUM GLÜCKLICHSEIN“



Der Einsatz von Waffen gegen Drogen in Kolumbien führten zu nichts. Oberst Ricardo Prado, landesweiter Koordinator der nationalen Polizei für jugendliche Straftäter suchte daher nach wirksameren Lösungen, um gegen den Drogenkonsum in seinem Land vorzugehen.

Er startete das Programm „Der Weg zum Glücklichsein“. Im Verlauf von drei Jahren sorgte Oberst Prado dafür, dass in der Stadt Cartagena eine grosse Anzahl des Hefts „Der Weg zum Glücklichsein“ verteilt wurde. Ein Erfolg dieser Kampagne zeigte sich unverzüglich. Die Kriminalität in der Stadt verringerte sich um 27 Prozent. Nach diesem Erfolg setzte Oberst Prado die Kampagne auf nationaler Ebene in Gang.

Er verwendete ein Netzwerk von Polizeidienststellen, um bei grossen Karneval- und Sportveranstaltungen im ganzen Land Millionen von Exemplaren des Hefts an Bürger zu verteilen.

Bis 2011 hatte die Polizei Kolumbiens für drei Millionen Einwohner des Landes Seminare über den Weg zum Glücklichsein abgehalten und Hefte an 20 Prozent der Bevölkerung (44 Millionen) verteilt. Das Ergebnis wurde als „das kolumbianische Wunder“ bekannt: Die Verbrechensrate ging im ganzen Land um 50 Prozent zurück und eine acht Mal höhere Zunahme des Tourismus, als in anderen lateinamerikanischen Ländern war zu verzeichnen.

Die Verbrechensrate ging im ganzen Land um 50% zurück

Sehen Sie hier Videos zu den 21 Regeln des „Weg zum Glücklichsein“. Hier  finden Sie auch download Links zu diversen Ausbildungsmaterialien. Beim  Verein „Der Weg zum Glücklichsein“ können Sie auch Exemplare des  Büchleins anfordern.




KONTAKT
    
The Way to Happiness Zürich
Postfach 808
8040 Zürich
Tel: +41 (0)79 335 92 34    
   



Zurück zum Seiteninhalt