Direkt zum Seiteninhalt
Menu > Wir informieren

WIR SIND SCIENTOLOGEN

"Auf der jahrelangen Suche nach einem spirituellen Weg haben wir, Bernard und Catherine Uthemann, Scientology im Jahre 1981 entdeckt. Als Arzt und Sozialarbeiterin fanden wir diese spirituelle Route, genauer, einen Weg mit Hilfe der Lehre von L. Ron Hubbard. Diese hat uns dabei geholfen und es ermöglicht, dass wir mehr als 20 Jahre lang Drogenabhängigen, Straftätern und Kriminellen intensiv helfen konnten.

Die genaue Verwendung dieser Technologie hat Hunderten von Menschen die Möglichkeit gegeben, ihre Würde und ihren Platz in der Gesellschaft wieder zu erlangen. Für uns ist klar, dass unsere Religion - Scientology - Lösungen und Wege bietet, zum Wohle aller. "





"Ich bin seit über 40 Jahren freischaffender Künstler.  Die Anwendung der Scientology hat mir zu einer durchwegs  lebensbejahenden Einstellung verholfen. Als Künstler profitiere ich  davon. Ich kann meine innewohnenden Kräfte voll ausschöpfen. Meine  Lebensenergie und mein Tatendrang für Neues ist auch mit über 60 Jahren  noch voll da."







 

"Mit Scientology anderen helfen"

"Ich lernte Dianetik und Scientology 1972 kennen. Mir wurde ein Buch in die Hände gespielt, aus dem ich von L. Ron Hubbard lernte, mich selber, andere Menschen und das Leben besser zu verstehen. Es beantwortete mir Fragen, auf die ich seit langem keine Antworten hatte! Das Buch und ein Kurs, den ich dann besuchte, gaben mir „Werkzeuge“, mit meinen Kindern, die damals klein waren, besser umgehen zu können.

Was mich an der Philosophie Scientology fasziniert? Dass ich herausfand, wer und was ich bin, dass ich Schritt für Schritt höheres Selbst­vertrauen und Selbstbestimmtheit erlangte und viel mehr Freude am Leben bekam. Dass man das Gelernte im Leben brauchen kann, war und ist für mich sehr entscheidend. Ich lernte, wie ich anderen Menschen wirksam helfen kann.

Dies hat mich motiviert, vollamtlich in einem Dianetik­- und Scientology­-Zentrum zu arbeiten, wo ich seit 35 Jahren Leiterin bin. Anderen Menschen die Möglichkeit geben, aus ihrem Leben mehr zu machen, die Probleme des Alltags leichter zu bewältigen und geistige und emotionale Verbesserungen zu erreichen, ist eine wunderschöne, befriedigende Arbeit!"




"Scientology hat Antworten"

"Ich habe Scientology vor über 30 Jahren kennengelernt. Schon vor dieser Zeit war ich auf der Suche nach mehr Wahrheiten. Ich hatte das Gefühl, dass es mehr geben muss, als einfach „ein“ Leben zu haben und dass der Mensch mehr ist als eine biochemische „Maschine“, die nach dem Tod zu nichts zerfällt. Mein Versuch, Antworten mittels Drogen zu finden, hatte mich in grosse Probleme verwickelt. Durch die Anwendung der Techniken der Scientology konnte ich diese vollständig lösen. Seither bin ich frei von Drogen und irgendwelchem Verlangen danach. Ich kann sagen, dass Scientology mir im wahrsten Sinne des Wortes das Leben gerettet hat.

Durch das Studieren der Materialien von L. Ron Hubbard fand ich Ant­worten zu Lebensfragen, die ich nirgends sonst gefunden hatte. Heute helfe ich anderen Leuten, dass sie mit Hilfe von Scientology ihre Fragen zum Leben selbst beantworten können. Das schätze ich an Scientology: Man kann alle Antworten zu seinen Lebensfragen selbst herausfinden. L. Ron Hubbard hat einfach den Weg aufgezeichnet, auf dem man die Antworten für ein aktives und glückliches Leben finden kann."




"Als Scientologe zum Erfolg"
 
"Als kleiner Junge hatte ich einen Traum: Ich war fasziniert von den Olympischen Spielen und den Leicht­athleten. Da ich schnell laufen konnte, setzte ich mir zu Ziel, einmal selber an den Spielen teilzunehmen. Das Leben konfrontierte mich jedoch mit Hindernissen wie Drogen, Krankheiten und schulische Probleme. Ich verlor den Faden und fühlte mich als Spielball des Lebens. Mit 20 Jahren lernte ich die Verfahren und die Prinzipien von Dianetik und Scientology kennen. Es gelang mir mit diesem Wissen mein Leben wieder in die von MIR gewünschte Richtung zu drehen und meine Ziel des Sports konsequent zu verfolgen. Ich begann mein Leben zu leben und nicht das von anderen, meine Ziele anzustreben und nicht die von anderen. Der Traum von Olympischen Spielen wurde wahr."




"Als Scientologe Lösungen gefunden"
  
"Ich habe eine Berufslehre als Maschinenschlosser gemacht. Seit über 30 Jahren arbeite ich im Verkauf; seit mehr als 15 Jahren als Verkaufs­leiter.

Vor 40 Jahren habe ich Scientology kennengelernt, davor habe auch ich ab und zu mal einen über den Durst getrunken oder einen Joint geraucht. Mit dem Wissen über mich selber, den menschlichen Verstand und den Menschen im Allgemeinen, das ich mir durch Scientology aneignete, habe ich herausgefunden, wie schädlich Drogen, übermässiger Alkoholkonsum und der Missbrauch von Medikamenten ist. Da realisierte ich, dass ich etwas unternehmen muss, um dieses Wissen meinen Freunden und der Gesellschaft zu übermitteln.

Seit der Gründung des Vereins „Sag NEIN zu Drogen“ vor 25 Jahren leite ich die regionale Gruppe von Basel. Regelmässig führen wir Informations­stände über Drogen durch. Seit einigen Jahren bin ich auch Vizepräsident des schweizerischen Vereins „Sag NEIN zu Drogen“. Mit den Informationen helfen wir vielen Leuten die Gefahren von Drogen zu verstehen, diese besser beurteilen zu können und ihr eigenes Konsumverhalten positiv zu verändern."




"Vor 38 Jahren habe ich Scientology kennen gelernt und ich bin bis heute darüber erstaunt, wie viel Verstehen über das Leben ich dadurch erlangt habe. Scientology ist meine Religion, weil ich in ihr Antwort fand auf die grundlegende Frage nach dem Sinn des Lebens.

Sie ist aber auch eine Universität des Wissens über den Menschen, über seinen Verstand und die ungeahnten Fähigkeiten, die ihm als Wesen innewohnen. In der Tat schätze ich mich glücklich, mit all dem in Berührung gekommen zu sein. Ich habe heute ein tiefes Verständnis für jegliche Art von Religiosität und bin zu einem wahrhaft toleranten Menschen geworden.

Meine Lust am Leben, die grosse Freude, die es mir bereitet, andere mit meiner künstlerischen Arbeit zu inspirieren und zu erfreuen, entstand über die Jahre aus all dem Wissenswerten, das ich in der Scientology lesen und studieren konnte.

Die Tür zu diesem Wissen steht jedem Menschen offen, mir war und ist es eine beständige Quelle von Stabilität und Glück."




"Als ich die Hoffnung aufgeben wollte, eine lang anhaltende Beziehung zu einem Mann aufbauen zu können, habe ich von einem Unbekannten die Broschüre „Der Weg zum Glücklichsein“ bekommen.

Die Regeln in diesem Büchlein haben mich sehr neugierig gemacht und mich dazu gebracht, mehr über L. Ron Hubbard herauszufinden. Ich habe Kurse besucht und Auditing erhalten. So habe ich entdeckt, warum es mir nicht gelang, eine stabile Beziehung mit einem Mann zu erschaffen. Nun, nächsten Monat werden wir unseren dreissigsten Hochzeitstag feiern können! Ein ganz anderer Bereich meines Lebens: Mit 50 Jahren ist es mir gelungen, meinen Traum zu realisieren, Fotografin zu werden. Als es darum ging, mich für ein Studium zu entscheiden, habe ich diesen Weg nicht weiter verfolgt; ich entstammte einer Familie von Intellektuellen, nicht von Künstlern, und diese betrachtete die Fotografie nicht als einen Beruf, von dem man leben könnte. Nun kann ich schon seit mehr als 10 Jahren von meiner „Leidenschaft“ leben.

Auch wenn mein Leben kein langer, ruhiger Fluss ist, bin ich optimistisch, glücklich und finde immer die beste Lösung, um die Fallstricke, die sich in meinen Weg legen, zu meistern.

Dank der Kurse und dem Auditing denke ich heute ganz anders über mich selbst: Früher hatte ich die Idee, nicht besonders wertvoll zu sein, jetzt bin ich ein geistiges Wesen, das den Wunsch hat, anderen zu helfen und mit sich und allen anderen in Harmonie zu leben."




"Als ich Scientology kennenlernte, war ich eigentlich nicht wirklich auf der Suche. Aber schlüssige Antworten auf die Fragen des Lebens haben mich schon immer interessiert.

Scientology hat mir geholfen, meine persönlichen Ziele zu entdecken und die dann auch zu verwirklichen.

Für mich ist das Studium meiner Religion eng mit dem Leben verknüpft – sei es der Umgang mit meinen Mitmenschen, seien es geschäftliche Entscheidungen, sei es das Geniessen des Lebens in vollen Zügen – überall kann ich das erworbene Wissen zu meinem und dem Wohle aller Beteiligten anwenden.

Ich bin seit über dreissig Jahren glücklich verheiratet, habe ein harmonisches, lebendiges Familienleben, bin geschäftlich auf stetem Erfolgskurs, gesundheitlich in guter Form und weiterhin voller Tatendrang."






"Ich bin Jessica. Ich wurde in eine Scientologen Familie hineingeboren. Dadurch konnte ich viele Vorteile erfahren. Wenn zum Beispiel der Vater uns Kindern „Gutenacht-Geschichten“ erzählte, war das immer sehr interessant. Durch sein Wissen, das er sich unter anderem mit dem Lesen von Büchern angeeignet hatte, konnte er nämlich viele neugierige Fragen über uns selbst und das Leben beantworten. Dies hat dazu beigetragen bei mir ein stärkeres Selbstvertrauen zu entwickeln.

Da meine Eltern den Grundsatz der Scientology: „Glaube nur, was für dich selbst wahr ist“, befolgten, wurden wir schon früh angeregt selbst zu denken. Das habe ich dann auch gemacht. Gab es mal Schwierigkeiten, etwa mit den Schulaufgaben, kamen die einfachen und präzisen Werkzeuge von L. Ron Hubbard zum Einsatz. Diese Hilfsmittel für verschiedenste Bereiche des Lebens lernte ich dann auch selbst in kurzen Kursen kennen. Ich besuchte diese zusammen mit Geschwistern oder Freunden in den Schulferien. Was ich an meiner Erziehung sehr schätzte, war die Vermittlung von ehrlichem Verhalten, das meine Eltern auch selbst leben. Scientologen legen Wert darauf, Gutes und Positives zu belohnen und Schlechtes zu korrigieren. Dies spornte mich an, grössere Ziele in Angriff zu nehmen.

Heute studiere ich Physik und bin auf dem Weg zur Gymnasiallehrerin. Daneben tanze ich gerne. Das mache ich im Dorfverein seit ich acht Jahre alt bin. Dort bin ich auch Leiterin. Andere Leidenschaften von mir sind die Musik und das Gestalten.

Mein erlangtes Wissen, dass ich nicht nur ein Körper, sondern ein geistiges Wesen bin, trägt viel zu meiner positiven Lebenseinstellung und dem besseren Verständnis der Mitmenschen bei."




"Scientology machte mich fähiger"

"Ich fing mit Scientology schon vor mehr als vierzig Jahren an. Damals war Scientology noch ziemlich neu und in der Schweiz wenig bekannt. Als Student schätzte ich die Möglichkeit, dass ich unmittelbar etwas Praktisches tun konnte. So absolvierte ich meinen ersten Kurs über Kommunikation und zwischen­menschliche Beziehungen und konnte danach tatsächlich positive Auswirkungen feststellen. Später folgten weitere Kurse über das Studieren und über andere Fähigkeiten im geistigen Bereich. Rückblickend kann ich sagen, dass ich durch Scientology fähiger geworden bin, neue Projekte anzufangen und auch zum Abschluss zu bringen, mit meinen Mitmenschen eine tiefere und positivere Beziehung einzu­gehen und vor allem, die Probleme, die einem das Leben in den Weg stellt, anzupacken und auch zum Wohl der Beteiligten zu lösen."




Zurück zum Seiteninhalt